Designer Stühle: Die 21 berühmtesten Stuhldesigns aller Zeiten

Ein ikonisches Stuhldesign repräsentiert mehr als die Vereinigung von Form und Funktion, es verkörpert Technik, Praktikabilität und Vorstellungskraft. Ein Stuhl bietet nicht nur einen Platz zum Ausruhen, sondern kann auch das Beste an innovativem Design demonstrieren, den individuellsten Geschmack spiegeln und das Maß für breitere künstlerische und kulturelle Bewegungen sein.

Das 20. Jahrhundert war das goldene Zeitalter des „modernen Stuhls.“ In dieser Zeit trieben technologische Innovationen und die zunehmende Flexibilität der Massen die besten Designer dazu, ein einfaches Möbelstück neu zu erfinden. Diese Aufgabe ist noch nicht abgeschlossen, und auf dem Möbelmarkt strömen erstaunliche Stuhldesigns.

Hier sind die 21 berühmtesten Stühle aller Zeiten, die inspirierende Form und Funktion zeigen.

Barcelona Stuhl

Designer: Ludwig Mies van der Rohe and Lilly Reich

Der Barcelona Chair, einer der am häufigsten verwendeten Stühle in der Innenarchitektur, entstand aus einer Zusammenarbeit zwischen dem berühmten Bauhausarchitekten Ludwig Mies van der Rohe und seiner langjährigen Partnerbegleiterin, Architektin und Designerin Lilly Reich.

Es ist eines der bekanntesten Objekte des letzten Jahrhunderts und eine Ikone der modernen Bewegung. Der Barcelona Chair zeigt eine schlichte Eleganz, die Mies ‚berühmte Maxime veranschaulicht: „Weniger ist mehr.“

Der Stuhl wird auf jeder Seite von zwei verchromten Flachstahlstangen getragen. Von der Seite gesehen kreuzt eine einzelne Kurve der Stange, die die Rücken- und Vorderbeine des Stuhls bildet, die S-Kurve der Stange, die den Sitz und die Hinterbeine bildet, und bildet einen Schnittpunkt der beiden. Der freitragende Sitz und die Rückenlehne der Originalstühle waren mit weißem Kinderleder mit Keder- und Knopfdetails bezogen.

Eames Lounge Chair

Designer: Charles und Ray Eames

Ray und Charles Eames gehörten zu den einflussreichsten Möbeldesignern ihrer Zeit. 1956 entwarfen sie einen Lounge Chair + Ottoman, der seiner Zeit weit voraus war.

Die Möbelkombination bestand aus schwarzem Leder und Laminatsperrholz. Dieser einzigartige Stuhl hat ein bidirektionales Design und besteht aus drei gebogenen Sperrholzschalen, die mit Lederpolsterung drapiert sind. Alle Teile des Stuhls – Kopfstütze, Rückenlehne und Sitz – sind im Verhältnis identisch, ebenso die Ottomane. Dies war ein wegweisendes Design und der Stuhl ist bis heute beliebt.

Egg Chair – Eierstuhl

Designer: Arne Jacobsen

Der Jacobsen’s Egg Chair erschien erstmals in den Empfangsbereichen des Royal Hotels in Kopenhagen. Dieser Stuhl war der Höhepunkt einer neuen Technik, die Jacobsen mit dem Ei etablierte. Wie ein Bildhauer hat Jacobsen das Ei zuerst in seiner Garage aus Ton geformt, damit er die Form perfektionieren konnte. Dann formte er den Egg Chair aus einer starken Schaumstoff-Innenschale unter der Polsterung. Es enthält auch eine Fußstütze als Ergänzung zum skulpturalen Sessel.

Das Ergebnis ist eine ausschließlich einzigartige Form, durch die Egg Chair Privatsphäre in ansonsten öffentlichen Räumen bietet. Ein Testament für Originalität und zeitloses Design; Es ist das Stofffinish und die skulpturalen Kurven, die dem Egg Chair einen klassischen Reiz verleihen.

Louis Ghost Chair

Designer: Philippe Starck

Der Louis Ghost Chair, der so treffend benannt wurde, ist die Essenz des Barock, der überarbeitet wurde, um zu blenden, zu begeistern und zu faszinieren. Es ist ein bequemer Sessel aus transparentem und farbigem Polycarbonat im Louis XV-Stil. Dieser einzigartige Stuhl hat großen Charme und eine beachtliche Optik und verleiht jedem Wohnstil oder öffentlichen Bereich einen Hauch von Eleganz und Ironie.

Es ist das gewagteste Beispiel in der Welt für injiziertes Polycarbonat in einer einzigen Form. Trotz seines flüchtigen und kristallklaren Aussehens ist Louis Ghost stabil und langlebig, stoß- und witterungsbeständig und kann auch sechs Stühle hoch gestapelt werden.

Dieser elegante Stuhl auf der Höhe der europäischen Raffinesse war im frühen 18. Jahrhundert, das von der Wende des 21. st  Jahrhundert, das leicht Rokoko Artikel ist nichts anderes als chintzy reproduziert.

Womb Chair – Gebärmutter Stuhl

Designer: Eero Saarinen

Der Womb Chair gilt als eine der Ikonen der amerikanischen Nachkriegsmoderne. Er wurde 1946 entworfen und seit 1948 von Knoll hergestellt. Dieser Sessel ist das erste massenproduzierte Möbelstück in der Geschichte des Designs mit einer integrierten Sitzschale aus Fasern. verstärkter Kunststoff.

Die Polsterschale aus expansivem Schaumstoff mit zwei eingelassenen Kissen für zusätzlichen Komfort wird von einem gebogenen Stahlrohrrahmen getragen. Saarinen entwickelte den Womb Chair in enger Zusammenarbeit mit einem Bootsbauer.

Sein Motiv war es, einen Stuhl zu entwerfen, der eine Vielzahl von Sitzpositionen ermöglicht und ein besonderes Gefühl der Entspannung und Gemütlichkeit schafft. Das zentrale Designkonzept kommt in seinem Namen lebendig zum Ausdruck.

Papa Bear Chair – Bärenstuhl

Designer: Hans J. Wegner

Der wunderschöne Papa Bear Chair, auch als Teddy Bear Chair bekannt, hat zwei ausgestreckte Arme mit Holzdetails, die einst von einem Kritiker als „große Bärentatzen, die dich von hinten umarmen“ beschrieben wurden, daher der Name.

Aufgrund der intensiven und genauen Konstruktion, die von erfahrenen dänischen Handwerkern ausgeführt wird, bleibt es eines der exklusivsten Entwürfe von Wegner.

Der Massivholzrahmen wird von Hand zusammengefügt, um eine Basis für die traditionelle Polsterung zu bilden. Mit Ausnahme des Sitzkissens wird in der Polsterung kein Schaum verwendet. Der Rücken und die Armlehnen sind mit Baumwolle, Handfläche, Flachsfasern und Rosshaar gefüllt. Durch das Hinzufügen von Federn entsteht ein langlebiger und enorm bequemer Sessel, der den Dargestellten in einer warmen Umarmung umarmt.

Metropolitan Chair

Designer: Jeffrey Bernett

Die Metropolitan Chair-Kollektion wurde 2003 kreiert. Sie hat ein einladendes Design mit einer hohen Rückenlehne, das den Komfort bietet, den man von einem Stuhl erwartet. Die hohe Rückenlehne ist eine großartige Note und die Nackenstütze wird mit Magneten an Ort und Stelle gehalten, sodass der Stuhl für Menschen aller Größen verstellbar ist. Der Drehsessel ist sowohl raffiniert als auch lässig und hat ein sehr einfaches Design.

Es gibt zwei verschiedene Strukturen, die erstere aus verchromtem und lackiertem Stahlblech, die letztere mit einem Vier-Sterne-Sockel aus gebürstetem Aluminium. Es ist formbar und leicht neben Tischen zu platzieren, die sich im Stil unterscheiden. Es ermöglicht das Spielen mit Basis- und Bezugskombinationen: ernsthafter in Leder oder farbenfroh in Stoff.

Die passende Ottomane ist eine perfekte Note, wenn Sie zusätzlichen Komfort und Unterstützung wünschen. Darüber hinaus hat die Ottomane eine Doppelfunktion, sie dient sowohl als bequemer Sitz oder Stütze für die Beine als auch als attraktive Ergänzung für das Zuhause.

LC2 Armchair – Sessel

Designer: Le Corbusier, Pierre Jeanneret und Charlotte Perriand

Der einzigartige LC2-Sessel hat eine Rolle in der Geschichte des Möbeldesigns gespielt. Dieser Sessel wurde 1929 im Salon d’Automne in Paris als Archetyp der modernen Konzeption von Möbeln ausgestellt, die von seinen Machern als „Haushaltsausstattung“ bezeichnet wurde.

Die Trennung von Metallrahmen und Polsterung vermittelt den rationalistischen Ansatz. Dieselbe Trennung entspricht der Logik der industriellen Fertigung und beschwört gleichzeitig die architektonische Beziehung zwischen der tragenden Struktur und den Wänden.

Das Gleichgewicht zwischen Form und Funktion ergibt sich aus einer eingehenden Untersuchung der menschlichen Haltung, des menschlichen Körpers und der Verwendung des Modulars – eines Systems, das auf den typischen Messungen des männlichen Körpers und einer mathematischen Sprache basiert, die von den Proportionen des Universalen bestimmt wird Harmonie.

Swan Chair – Schwanenstuhl

Designer: Arne Jacobsen

Der Swan ist ein Loungesessel, der 1958 von Arne Jacobsen im dänischen modernen Stil für das Radisson SAS Royal Hotel in Kopenhagen entworfen wurde. Der Stuhl wird seitdem bei Fritz Hansen produziert. Damals war der Swan ein technologisch innovativer Stuhl ohne gerade Linien, sondern nur mit Kurven.

Der Schwan ist auf einer geformten Schale aus synthetischem Material aufgebaut, die auf einer Aluminiumsternbasis ruht, wobei eine Schicht aus kaltem Schaum und Polster die Schale bedeckt. Der Swan ist in einer Vielzahl von Leder- und Stoffpolstern erhältlich. Die sternförmige Aluminiumbasis ist auf einem Sockel aus satiniertem poliertem Stahl montiert.

Panton Stuhl

Designer: Verner Panton

Der Panton Chair ist ein Klassiker auf dem Möbelmarkt. Der 1960 entworfene Stuhl wurde 1967 in Zusammenarbeit mit Vitra für die Serienproduktion entwickelt. Seit seiner Gründung hat er mehrere Produktionsphasen durchlaufen.

Es war der erste Stuhl, der vollständig aus Kunststoff in einem Stück hergestellt wurde. Der Komfort dieses Stuhls ergibt sich aus der Kombination einer Auslegerstruktur mit einer anthropomorphen Form und einem leicht flexiblen Material.

Der Panton Chair wurde mit mehreren internationalen Designpreisen ausgezeichnet und ist in den Sammlungen vieler bedeutender Museen vertreten. Aufgrund seiner Ausdrucksform ist es zu einer Ikone des 20. Jahrhunderts geworden.

Wegner Wishbone Stuhl

Designer: Hans Wegner

Der Wishbone Chair war der erste von Wegners Stühlen für Carl Hansen & Son, der 1949 erstmals vorgestellt wurde. Dieser Stuhl ist bis heute ein Klassiker. Der Wishbone Chair bietet Komfort und Stabilität sowie befriedigende ästhetische Wünsche nach einer unverwechselbaren, eleganten Form.

Bei der Gestaltung dieses Stuhls entschied sich Wegner, Rückenlehne und Armlehne in einem Stück zu kombinieren. Um dem dampfgebogenen Oberteil Stabilität zu verleihen und einen bequemen Halt zu gewährleisten, entwickelte Wegner den charakteristischen Y-förmigen Rücken, nach dem das Wishbone-Haar benannt ist.

Kegelstuhl – Cone Chair

Designer: Verner Panton

Der Cone Chair wurde 1958 von Verner Pantone für Vitra entworfen. Der Cone Chair wurde ursprünglich für ein dänisches Restaurant entworfen und hat seine Form von der klassischen geometrischen Figur – dem Kegel.

Die gepolsterte Schale bildet die Rückenlehne und die Armlehnen und bildet zusammen mit dem weichen Sitzkissen einen außergewöhnlich bequemen Sessel, der auf einer eleganten Drehbasis aus Edelstahl montiert ist.

Ro Stuhl

Designer: Jaime Hayón

Der Ro Chair ist nach dem dänischen Wort für „Ruhe“ benannt. Es ist vollständig mit einer Auswahl einzigartiger Designer Selection-Farben gepolstert und bietet die Möglichkeit, zwei Stoffe auszuwählen: einen für die Schale und einen für die Kissen. Die vierbeinige Basis besteht aus gebürstetem Aluminium oder massiver Eiche mit einer klaren Lackierung. Ro ist auch in einer Vielzahl von Standardstoffen und Ledern erhältlich.

Seit der spanische Designer Jaime Hayón bei Fritz Hansen zu den Designern gehört, zeigt er in all seinen Entwürfen Humor und Persönlichkeit – vom geschützten Ro Chair bis zum verspielten Esstisch.

Lesen Sie auch:  Die einflussreichsten Möbeldesigner, die den Markt radikalisiert haben

Cherner Stuhl

Designer: Norman Cherner

Norman Cherner entwarf den geformten Sperrholzsessel von 1959 – eine Ikone aus der Mitte des Jahrhunderts, die in Designkollektionen weltweit zu finden ist. Die Cherner Chair Company hat ikonische Designs hergestellt, die in den 1950er Jahren durch Norman Cherner berühmt wurden.

Cherner Chair ist immer noch beliebt; Der Sessel wurde aus den Originalzeichnungen und -formen detailliert hergestellt und kombiniert das Beste aus geformtem Sperrholz und massiv gebogenem Holz.

Wassily Stuhl

Designer: Marcel Breuer

Marcel Breuer ließ sich vom Rahmen eines Fahrrads inspirieren und wurde von den konstruktivistischen Theorien der De Stijl-Bewegung beeinflusst. Er reduzierte den klassischen Clubstuhl auf seine elementaren Linien und Ebenen und veränderte damit den Kurs des Möbeldesigns. Der Wassily-Stuhl war im Vergleich zu anderen Stühlen in den 1920er Jahren viel einfacher und struktureller. Es war ein abstraktes Kunstwerk zu sagen.

Der Stuhl, später als „Wassily“ bekannt, wurde erstmals Ende der 1920er Jahre von Thonet, dem deutsch-österreichischen Möbelhersteller, der vor allem für seine gebogenen Holzstuhldesigns bekannt ist, unter dem Namen Modell B3 hergestellt. Es war zuerst sowohl in faltbarer als auch in nicht faltbarer Version erhältlich. In dieser frühen Iteration bestanden die Gurte aus Stoff, der auf der Rückseite mit Federn gespannt war.

Schmetterlingsstuhl

Designer: Antonio Bonet, Juan Kurchan und Jorge Ferrari Hardoy

Der Butterfly Chair – auch bekannt als Hardoy Chair, Safari Chair oder Wing Chair – wurde in Buenos Aires entworfen. Knoll Associates erwarb Ende der 1940er Jahre US-Produktionsrechte und verfolgte erfolglos rechtliche Schritte gegen nicht autorisierte Kopien, die bis heute hergestellt werden.

Dank der technologischen Kompetenz und der feinen Handwerkskunst von Knoll verfügt der heutige Butterfly über geschwungene, dynamische Linien, die auch durch die Qualität der verwendeten Materialien ermöglicht werden.

Die Struktur besteht aus verchromtem oder beschichtetem Stahl in Weiß oder Schwarz, während der Sitz aus thermogeformtem Filz besteht. Die Laserformung des Stoffes ohne zusätzliche Nähte ermöglicht die direkte Verriegelung des Sitzes und des Stahlgerüsts und sorgt für Komfort und Eleganz.

Poäng Chair – Stuhl

Designer: Noboru Nakamura

Der Poäng Chair ist ein Holzsessel, der seit 1978 vom schwedischen Möbelhändler IKEA verkauft wird. Der japanische Designer Noboru Nakamura entwarf den Stuhl 1976 in Zusammenarbeit mit dem Produktmanager Lars Engman.

Der schichtgeklebte, gebogene Birkenrahmen verleiht dem Haar eine angenehme Elastizität. Der hohe Rücken bietet eine gute Unterstützung für Ihren Nacken. Es verfügt über dünne Polster, sein geformter Sperrholzrahmen schwingt leicht, wenn eine Person darin sitzt, was den Eindruck eines Schaukelstuhls erweckt; Nakamura wollte damit ein entspannendes Gefühl hervorrufen.

Die Polsterfarbe und das Polstermuster wurden verbessert, um den Stuhl für den Geschmack der Verbraucher relevant zu halten. Die größte Änderung fand jedoch Anfang der 90er Jahre statt. Der Sitz des Stuhls bestand ursprünglich aus Stahlrohr, aber 1992 wechselte das Unternehmen zu einem Ganzholzrahmen und verengte auch die Größe.

Cesca Stuhl

Designer: Marcel Breuer

Marcel Breuer schuf 1928 den Cesca-Stuhl, von dem angenommen wird, dass er das erste gebogene Stahlrohr-Stuhldesign ist. Das schlichte Design wurde zu Ehren seiner Tochter Francesca benannt und verbindet die Ästhetik des Stahlrohrs im Industriezeitalter mit Rohrstock und Holz.

Das Material war leicht, robust und formbar genug, um die modernistischen Möbel zu schaffen, die er sich vorgestellt hatte. Cesca Stühle werden von Knoll nach den ursprünglichen und genauen Spezifikationen des Designers hergestellt.

Der Cesca Chair hat eine seltene, fast milde Einfachheit im Design, eine Linearität, die durch subtile Kurven ausgeglichen wird. Korbzieher, unterbrochen von einem Holzrahmen; und eine freitragende Form, die in dünner Luft zu schweben scheint.

Adirondack Stuhl

Designer: Thomas Lee

Der erste Adirondack-Stuhl wurde um 1903 von Thomas Lee entworfen . Der Adirondack-Stuhl ist ein Loungesessel im Freien mit breiten Armlehnen, einer hohen Lattenrückenlehne und einem Sitz, der vorne höher ist als hinten. Es ist nach den Adirondack Mountains benannt.

Das ursprüngliche Design bestand aus einer kleinen Anzahl flacher Holzbretter, wobei die Sitzstütze mit den Hinterbeinen kombiniert war. Adirondack-Stühle werden heutzutage häufig im Spritzgussverfahren hergestellt und können jede Form annehmen.

In den folgenden 105 Jahren wurde der Stuhl wiederholt angepasst. Die Rückenlehne ist oft geharkt und besteht aus 3 bis 7 Holzlatten anstelle der einzelnen Planke des ursprünglichen Westport-Stuhls. Die Stühle bestehen heute normalerweise aus Kiefernholz und anderen billigen Hölzern. Trotz dieser Anpassungen sind Adirondack-Stühle bemerkenswert erkennbar und unermüdlich beliebt.

Lady Chair

Designer: Marco Zanuso

Das Sessel-Sofa Lady gilt als Ikone des italienischen Designs der 1950er Jahre und zeichnet sich durch seine äußerst moderne Struktur aus. Ein Symbol für höchste Innovation in Bezug auf Stil, Materialien und Technologie.

Der Lady Stuhl hat ein Stahlgestell mit Pappel-Sperrholz-Armlehnen, gepolstert mit FCKW-freiem Polyurethanschaum und Polyesterwatte. Der Sitz des Sessels war nicht nur der erste Sessel mit verlängertem Polyurethan und Schaumgummi, sondern zeigte auch ein neues Federsystem, bei dem verstärkte elastische Gurte verwendet wurden, um höchsten Komfort zu gewährleisten. Währenddessen zeigen die schlanken Metallbeine die Leichtigkeit des Designs.

Die Struktur ist im Sitz, in der Rückenlehne und in den Armen enthalten. Das Ergebnis ist ein wahres Meisterwerk des herausragenden italienischen Möbeldesigns. so sehr, dass Lady 1951 auf der IX. Mailänder Triennale die Goldmedaille erhielt.

Regiestuhl

Designer: Goldmedaille Camp Furniture Company

Mit Designwurzeln, die bis zum X-förmigen römischen Sitz zurückreichen, erhielt der Regiestuhl seine heutige Note für seine Allgegenwart auf Filmsets. Aufgrund seiner Faltbarkeit kann es mühelos zwischen Standorten transportiert werden.

Es ist ein leichter Stuhl, der mit einer Scherenbewegung von einer Seite zur anderen geklappt werden kann. Der Sitz und die Rückenlehne bestehen aus Segeltuch oder einem ähnlich starken Stoff, der das volle Gewicht des Benutzers trägt und zusammengeklappt werden kann. Der Rahmen besteht aus Holz, manchmal Metall oder Kunststoff.

Die Sitz- und Scherenelemente arbeiten zusammen, um das Gewicht des Sitzenden zu stützen und zu verteilen, so dass der Sitz bequem gespannt ist. Die Rückenlehne ist normalerweise niedrig und der Stuhl hat normalerweise Armlehnen.

Diese ikonischen Stühle haben den Test der Zeit bestanden, sind erwachsen geworden und beeindrucken und prägen weiterhin unseren Lebensstil. Dies war auch eine Inspiration für jahrelange Stuhldesigns, die wir verwendet und zu schätzen gelernt haben.